Kirche und Wirtshaus

Jahrhundertelang gehörten in Bayern Kirche und Wirtshaus zusammen. Beides waren Stätten der Information und der Kommunikation. Der Pfarrer sorgte für das geistige, der Wirt für das leibliche Wohl. Diese Tradition sollte erhalten bleiben. Wir bieten Ihnen eine gesunde Mischung aus historischer Bildung und Geselligkeit.

Die Führungen dauern etwa 60 min und kosten 4.- Euro
Treffpunkt jeweils vor der Kirche

Es wartet nicht nur ein kunstgeschichtlicher Genuss auf Sie.
Wir möchten auch Ihren Wissens- und Bierdurst stillen! Es folgt ein gemütlicher Wirtshausbesuch.

 

Führung in Affecking
PFARRKIRCHE HEILIG-KREUZ
Widerstand gegen das NS-Regime

Das neue Gotteshaus in Kelheim-Affecking wurde in der Zeit des Dritten Reiches von Heinrich Hauberrisser mit neoromanischen Stilelementen geplant. Die NS-Machthaber versuchten den Bau zu verhindern, deshalb musste die Kirche heimlich geweiht werden. Pfarrer Rohrmeier kam sogar ins KZ nach Dachau. Die bemalte Holzdecke kündet von dieser Zeit

 

Führung in Buch
DORFKIRCHE ST. JAKOB d.Ä.
Ehemalige Chorturmkirche

Beim Umbau der Kirche im 17. Jh. wurde der mittelalterliche Turm einbezogen. Der heutige Westturm mit seinem Spitzhelm entstand nach 1908. Der flach gedeckte Saalbau besitzt einen kreuzgratgewölbten Chor. Der Hochaltar mit dem Gemälde des hl. Jakob stammt aus dem 17. Jh., das Tafelbild mit der Enthauptung, die Sitzfigur des Kirchenpatrons und die Mondsichelmadonna entstanden um 1500.

 

Führung in Eichlberg
WALLFAHRTSKIRCHE ZUR HEILIGSTEN DREIFALTIGKEIT
Weit sichtbarer Turm

Die Mesnersfrau Margarete Lutz aus Neukirchen gab den Anstoß zur Errichtung einerBildsäule. Vom Ertrag des Opferstockes konnte der Grundstein für eine Kapelle gelegtwerden. Der Zustrom der Pilger war aber so groß, dass der Bischof von Regensburg den Bauder barocken Wallfahrtskirche erlaubte. 1711 konnte sie Weihbischof von Wartenberg einweihen.

 

Führung bei Bad Abbach
WALLFAHRTSKIRCHE FRAUENBRÜNDL
Mutterhaus der bayerischen Eremiten

Einsiedler vom Dritten Orden des hl. Franziskus errichteten kurz nach 1700 an einer Quelle bei Bad Abbach eine Klause. Das frische Wasser soll vor allem Augenleiden heilen. Die Einsiedler waren bis 1992 der Eremitenvereinigung angeschlossen, heute sind sie an den Diözesanbischof gebunden.

 

Führung in Gronsdorf
ST. GEORG-BENEFIZIUM
Frühgotische Fresken

Im Jahre 1490 gründeten Kelheimer Bürger eine beachtliche Stiftung für das Kirchlein in Gronsdorf. Im Laufe der Zeit wurde der Bau mehrfach verändert und schließlich barockisiert. Als Sensation im Regensburger Raum galten die 1912 entdeckten frühgotischen Fresken, die im Auftrag des Landeskonservatoriums restauriert wurden. So konnte über einem gelben Wandvorhang ein eindrucksvoller Freskenfries erhalten werden, der nur durch frühere Vergrößerungen der Fenster gestört wird. Auch die Schildbögen sind bemalt.

 

Führung in Offenstetten
PFARRKIRCHE ST. VITUS
Bayerischer Spätbarock

Die Kirche liegt unmittelbar neben dem Schloss. Von der gotischen Vorgängerkirche, die beim Schwedeneinfall im 30- jährigen Krieg verwüstet wurde, sind drei Stockwerke des Turmes erhalten. Den Neubau des Gotteshauses führte 1719 bis 1721 der Kelheimer Baumeister Hans Reicherstorfer aus, die Innengestaltung stammt vom Stuckateur Johann Baptist Zimmermann.

 

Führung in Poikam
PFARRKIRCHE ST. MARTIN
Eindrucksvolle gotische Fresken

Die äußerlich schlichte Kirche mit dem schlanken schindelgedeckten Turm kann man von der B16 gut sehen, aber eigentlich wird sie viel zu wenig besucht. Bis zur Gründung der eigenständigen Pfarrei gehörte Poikam zum Kloster Weltenburg. Dadurch ergaben sich über das Benediktinerkloster St. Emmeram in Regensburg enge Verbindungen zum Prager Bistum. So kam die von Prag ausgehende Marienverehrung über Regensburg auch nach Poikam. Maria wurde als weibliche mitleidende Person in die Erlösung einbezogen. Der aus Poikam stammende Priester Karl Kindsmüller komponierte um 1920 die Melodie zu dem bekannten Kirchenlied "Segne du Maria..." In den 1930er Jahren legte man unter 12 Putzschichten gut erhaltene gotische Malereien aus dem frühen 14. Jahrhundert frei und restaurierte sie.

 

Führung in Riedenburg
SCHLOSSKAPELLE AICHOLDING
Chorturmkirche St. Martin

In dem früheren Adelssitz soll 1052 ein Treffen zwischen dem deutschen Kaiser Heinrich III. und Papst Leo IX. stattgefunden haben. Die wehrhafte romanische Kirche befindet sich heute in Privatbesitz und kann nur selten besichtigt werden.

 

Führung in Weltenburg
FRAUENBERGKAPELLE
Wallfahrtskirche von Abt Maurus Bächl

Jeder kennt die spätbarocke Asamkirche im Kloster Weltenburg, aber nur wenige die Wallfahrtskapelle auf dem Frauenberg. Der bayerische Geschichtsschreiber Aventin behauptet, das erste Gotteshaus sei bereits im 6. Jahrhundert auf den Überresten eines römischen Minervatempels errichtet worden. Die heutige Doppelkapelle mit dem spätgotischen Knabenbild stammt im Wesentlichen aus dem 18. Jahrhundert, aber auch die romanische Unterkirche kann besichtigt werden.