Fränkisches Seenland

Erholungsgebiet südlich von Nürnberg

Wir fahren über die Jurahöhen, vorbei an Quelltöpfen und Dolinen zum geografischen Mittelpunkt Bayerns. Eine alte Wehrkirche mit gotischen Fresken lädt zur Besichtigung ein. Der Reiseleiter macht Sie im mittleren Altmühltal auf römische Spuren aufmerksam (Limes, Römerstraße, Kastelle). Sie besuchen das barocke Eichstätt mit der einzigen katholischen Universität Deutschlands und erfahren mehr zu den bekannten Steinbrüchen. Die Mittagspause empfiehlt sich in der ehemaligen Reichsstadt Weißenburg mit ihrer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer einzuplanen, deren Geschichte auch eindrucksvolle Spuren aus der Zeit der Römer aufweist (Römische Therme, Silberschatz). Am Brombachsee kann man das Informationszentrum über die Entstehung des Fränkische Seenlandes besuchen oder eine Fahrt mit dem Trimaran genießen. Auf dem Rückweg lernen Sie typische Karsterscheinungen des Bayerischen Jura kennen (Dolinen, Blautöpfe ...) und streifen das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt, die Hallertau.

Das Programm enthält verschiedene Wahlmöglichkeiten, alles lässt sich in dieser Zeit nicht durchführen. Man könnte auf die Mittagspause in Weißenburg verzichten und dafür auf dem Trimaran etwas einnehmen.

Preis für eine Tagesführung (8 Stunden) 165 Euro

Eventuelle Zusatzkosten:
Eintritt Römische Thermen ab 15 Personen 2,50 Euro
Eintritt Infozentrum Seenland frei
Rundfahrt mit dem Trimaran (ca. 1 Stunde) 8 Euro pro Person, ab 20 Personen 10% Ermäßigung